Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Sonntag, 21. Oktober 2018 11:45 Uhr
Schützenhalle Holzhausen zur Kaninchenschau umfunktioniert - Kaninchenzuchtverein W869 Nieheim schaut auf 60-jähriges Bestehen zurück - Heute noch bis 18 Uhr geöffnet
Sonntag, 21. Oktober 2018 09:14 Uhr

Kreis Höxter (red). Viola Wellsow, Kreisvorsitzende der Frauen Union Kreis Höxter: „Seit Menschengedenken gibt es Hebammen und wenn es nach der Frauen-Union Kreisverband Höxter geht, soll dieser Beruf auch Zukunft haben. Hebammen leisten einen wichtigen und unverzichtbaren Beitrag bei der Versorgung von Schwangeren, Müttern und Familien. Die Sicherstellung einer flächendeckenden Versorgung mit Hebammenhilfe und der Erhalt der Geburtshilfe sind daher von besonderer Bedeutung.“

In Deutschland muss bis zum 18. Januar 2020 die EU-Richtlinie 2013/55/EU über die Anerkennung von Berufsqualifikationen umgesetzt sein. Hiervon wird insbesondere die Hebammenausbildung betroffen sein. Durch die in das nationale Recht umzusetzende Richtlinie werden die Zugangsvoraussetzungen für die Hebammenausbildung von zehn auf zwölf Jahre allgemeine Schulausbildung angehoben. Aus Sicht des Bundes ergibt sich hieraus die Notwendigkeit einer vollständigen Akademisierung der Hebammenausbildung bis zum 18. September 2020. 

Wellsow weiter: „Die vollständige Überführung der Hebammenausbildung an die Hochschulen würde in Nordrhein-Westfalen erhebliche Folgen für die Struktur der Ausbildung mit sich bringen. Bislang wird lediglich an einer Hochschule, der Hochschule für Gesundheit in Bochum, die primärqualifizierende akademische Hebammenausbildung im Rahmen eines Modellstudiengangs angeboten. Die Frauen Union Kreisverband Höxter fordert, dass bei der Novelle des Hebammengesetzes auf der Bundesebene die nordrhein-westfälischen Fachschulen mit ihrer langjährigen Fachexpertise eingebunden werden. Hierdurch kann verhindert werden, dass die Ausbildungszahlen einbrechen und die flächendeckende Versorgung mit geburtshilflichen Leistungen gefährdet wird.“

Foto: Frauen Union

Sonntag, 21. Oktober 2018 09:02 Uhr

Himmighausen (jg). Viele Himmighäuser haben sich Freitagnachmittag am „Platz der Generationen“ getroffen, um die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl zu begrüßen. Der Anlass des Besuchs Thomann-Stahl war es, sich die Entwicklung Himmighausens anzusehen und gleichzeitig ihre Glückwünsche zur Ernennung zum Landesgolddorf 2018 zu übermitteln. „Sie können sehr stolz auf sich sein“, betonte die Regierungspräsidentin in ihrer Begrüßung. Eine solche Entwicklung sei etwas ganz besonderes.

Zu den Gästen gehörten auch Kreisheimatpfleger Hans-Werner Gorzolka, der auf Nachfrage den guten Zusammenhalt zwischen Jung und Alt, hervorhob. Den Ursprung habe die 1000-Jahrfeier gegeben, bei der sich Jung und Alt in unterschiedlichen Veranstaltungen regelmäßig getroffen und mit der Verschönerung und Erneuerung des Dorfes „Himmighausens“ begonnen haben. Was vor Ort alles umgesetzt worden sei - mit der Restauration des Ehrenmals, die Umnutzung der Leerstände und vielem mehr, darüber zeigte sich die Untersuchungskommission erfreut, sodass der Preis „Landesgolddorf 2018“ nach Himmighausen gehöre.

Einen ganz wichtigen Bestandteil hat das Organisationsteam, wo zahlreiche Ideen entstanden sind und sich auch Monika Hölscher Darke als Vorsitzende der Heimatpflege sehr stark engagiert hat. Aber auch den anderen Mitgliedern gebühre der Dank und die Anerkennung für das Geleistete, stellte die Regierungspräsidentin hervor.

Am 10. November werde die offizielle Ernennung in Salzkotten erfolgen, wozu natürlich alle Himmighäuser zu eingeladen seien, betonte Monika Hölscher-Darke. Es werde in kürze eine Abfrage geben, wer alles an der Veranstaltung teilnehmen möchte, sodass ein entsprechend großer Bus bestellt werden kann. Informationen hierzu können unter der E-Mailadresse: heimatpflege@himmighausen.net erfragt werden. Nach dem Ortsrundgang ging es in die Alte Schule, wo bei Kaffee und Kuchen der Videoschnitt des WDRs gezeigt wurde und gemeinsam gefeiert wurde.

Foto: Jörn George

Freitag, 19. Oktober 2018 09:34 Uhr

Steinheim/Bad Driburg (red). Am 14. Oktober ging die 70. Frankfurter Buchmesse, das weltweit größte Spektakel für Büchermenschen, bei schönstem Sonnenschein zu Ende. Mit dabei war auch ein Bus voller Literaturliebhaber aus dem Kreis Höxter: Leserinnen und Leser aller Altersstufen hatten das Angebot der regionalen Buchhandlungen Wedegärtner (Steinheim) und Saabel (Bad Driburg) zur Buchmessefahrt dankend angenommen. Erstmalig hatten sich die beiden kleinen Buchhandlungen zusammengeschlossen, um ihren Kunden den Messebesuch zu ermöglichen. In Begleitung der Fachfrauen beider Bücherläden startete die Reisegruppe am frühen Sonntagmorgen nach Einstiegsmöglichkeiten in Steinheim und Bad Driburg im komfortablen Reisebus Richtung Frankfurt.

„Mir ist um die Zukunft des Lesens nicht bange, wenn ich einen ganzen Bus voller Bücherbegeisterter sehe.“ konstatierte Buchhändlerin Rahel Blum zur Begrüßung. Nach Ankunft in Frankfurt durften alle Teilnehmer die Messe auf eigene Faust erkunden, bei Verlagen stöbern, Autoren um Autogramme und Fotos bitten oder in der Cosplayerhalle die bunt verkleideten Manga-Darsteller bewundern, bis der Bus am späten Nachmittag die Rückreise antrat. Müde Füße, aber glückliche Gesichter, viel Lob für die gute Organisation sowie die Forderung nach einer Fahrt zur Leipziger Buchmesse im Frühjahr waren das Resümee der Teilnehmer. Auch die Buchhändlerinnen waren sich einig: es war anstrengend, aber großartig und bestimmt nicht die letzte Zusammenarbeit der beiden Läden.

Schnappschuss mit Fantasyautor B. Hennen.

Foto: Wüllner / Jones

Freitag, 19. Oktober 2018 08:17 Uhr

Albaxen (red). Voller Power, voller Lebensfreude. Mal lauter, mal leiser. Mal ausgelassen, mal in sich gekehrt, aber immer mit ganzem Herzen bei der Sache. Diese sieben „irischen Bastarde“ stehen mit den Beinen voll im Hier und Jetzt. Das gibt der Band ihre erdige Schwerkraft und Glaubwürdigkeit. Ehrlicher Irish Folk Punk, der von der ersten Minute zum Tanzen und mitsingen lockt. Da wird es einem auch ohne Whiskey warm ums Herz. So beschreiben sich die Kilkenny Bastards aus Iserlohn, die an diesem Abend zur ersten „Irish Night“ im Ackerhaus der Tonenburg in Höxter-Albaxen ein Konzert geben. Wer sich stilecht kleidet oder im Halloween Kostüm erscheint , darf sich auf eine Überraschung freuen.

Die Gäste dürfen sich auf einen feucht-fröhlichen Abend mit passender Trinkmusik freuen und mit den Kilkenny Bastards in den Feiertag tanzen. Ab 20 Uhr ist das Ackerhaus an diesem Abend geöffnet. Das Live Konzert beginnt um 21 Uhr und dauert mit Pausen bis nach Mitternacht. Karten gibt's im Vorverkauf zum Preis von 8€ bei

  • KROG Optik in Höxter
  • Stadtmarketing in Holzminden
  • Holz & Pellet Ofenzentrum NRW in Nieheim 
  • Online unter www.owl-booking.de/tickets
  • An der Abendkasse kostet der Eintritt 12 Euro

Foto: Kilkenny

Werbung
Blaulicht
Freitag, 19. Oktober 2018 10:29 Uhr
Neue Ansprechpartner der Polizei vor Ort: Vier neue Bezirksbeamte in Höxter, Beverungen und Brakel
Montag, 15. Oktober 2018 12:14 Uhr

Steinheim (red). Ein offener Holzlagerschuppen ist in Steinheim am Sonntag gegen 18:39 Uhr in Flammen aufgegangen. Das Feuer hatte bereits auf die Holzfassade des benachbarten Wohnhauses im Erlenweg übergegriffen. Aus noch unbekannter Ursache war der kleine Schuppen, in dem überwiegend Brennholz lagerte, in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen und ein weiteres Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Allerdings wurden Teile der holzverschalten Wand und des Terrassenbereiches erheblich beschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Bewohnerin einer Einliegerwohnung wurde von der Feuerwehr über den Brand informiert, die weiteren Bewohner befanden zu dem Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht im Hause.

Foto: Polizei

Freitag, 12. Oktober 2018 19:00 Uhr

Detmold (red). Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es Freitagmorgen gegen 07.50 Uhr im Windweg in Detmold. Ein sieben Monate altes Mädchen wurde vom Pkw des eigenen Vaters überrollt und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Vater hatte mit seiner Tochter, die er in der Wohnung bereits in ihrem Kindersitz gesetzt hatte sowie einem weiteren Kind im Alter von 18 Monaten das Haus verlassen, um mit den beiden gemeinsam in seinem Pkw wegzufahren. Er stellte den Sitz mit seiner Tochter hinter seinem Pkw ab und schnallte das zweite Kind vorschriftsmäßig im Auto an. Aus derzeit noch nicht bekannten Gründen vergaß er seine Tochter hinter dem Fahrzeug und startete den Pkw. Bei einem anschließenden Wendemanöver überrollte er das Kind. Trotz sofortiger notärztlicher Behandlung verstarb das Kind kurze Zeit später. Ein angeforderter Rettungshubschrauber kam nicht mehr zum Einsatz. Sowohl der Vater als auch die kurze Zeit später eintreffende Mutter erlitten einen schweren Schock und wurden notärztlich behandelt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Freitag, 12. Oktober 2018 14:46 Uhr

Steinheim (red). Zwei Diebstähle, bei denen zwei iPads aus abgestellten Fahrzeugen gestohlen wurden, sind bei der Polizei angezeigt worden. Im Zeitraum zwischen Montag, 8. Oktober, gegen 18.50 Uhr, bis Dienstag, 9. Oktober, gegen 18 Uhr wurde in Steinheim ein iPad Pro aus einem Mercedes entwendet, der am Grandweg abgestellt war. Das Gerät im Wert von 800 Euro hatte auf der Rückbank des Fahrzeugs gelegen. Zu einem ähnlichen Diebstahl kam es einen Tag danach in Scherfede. Hier wurde ein iPad, das in einer Plastiktasche im Innenraum lag, aus einem Audi gestohlen, der zwischen 15 Uhr und 15.40 Uhr an der Straße "Kasseler Tor" parkte. In beiden Fällen bittet die Polizei um Hinweise unter 05271/9620 oder 05641/78800. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei: Lassen Sie keine Wertsachen wie Mobiltelefone, Kameras, tragbare Computer oder Bargeld im Auto liegen, auch nicht im Kofferraum. Verstecken ist sinnlos, erfahrene Diebe kennen jedes Versteck. Achten Sie beim Verschließen darauf, dass Ihr Fahrzeug tatsächlich durch die Funkfernbedienung abgeschlossen wurde. Betätigen Sie zur Kontrolle den Türgriff.

Donnerstag, 11. Oktober 2018 12:57 Uhr

Eichholz (red). Die Wehren der Feuerwehr Steinheim befinden sich derzeit im Großeinsatz. Ca. 30 Rundballen haben aus bislang ungeklärter Ursache in einer Blechscheune in der Kantstraße auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Eichholz Feuer gefangen. Mehrere Feuerwehrleute sind gerade im Einsatz, um der Flammen Herr zu werden. Durch den Brand kam es auch zu einer starken Rauchentwicklung, die aber aufgrund der abgelegenen Lage des Betriebes keinerlei Auswirkungen auf andere Wohngebäude oder Betriebe hat. Um genügend Löschwasser zur Verfügung zu haben, musste die Feuerwehr eine mehrere hundert Meter lange Schlauchleitung zu einer abgelegenen Wasserentnahmestelle verlegen. Der Brand war schnell unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten dauern jedoch an, da Strohballen sich nur schwierig löschen lassen. Eine Ausbreitung auf umliegende Bäume und eine nahegelegene Scheune incl. Wohnhaus konnten die Feuerwehrleute jedoch verhindern. Dabei kam ihnen zu Gute, dass sie Scheune nicht direkt an die anderen Gebäude angrenzt. Eine Drehleiter und ein Rettungswagen sind ebenfalls vor Ort, befinden sich aber in Bereitstellung. Verletzt wurde durch den Brand nach ersten Erkenntnissen niemand. Weitere Infos folgen.

Fotos: red

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Samstag, 20. Oktober 2018 08:18 Uhr
Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen: Landesregierung erlässt Förderrichtlinie zum Einstieg in die Schulgeldfreiheit
Donnerstag, 18. Oktober 2018 15:34 Uhr

Nieheim (red). Gemeinsam mit dem Ortsverein Nieheim hat der Kreisverband Höxter zu einer Diskussionsveranstaltung mit Nadja Lüders, der Generalsekretärin der NRWSPD, eingeladen. Dem Aufruf folgten viele Genossinnen und Genossen, sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger. Die Generalsekretärin war von Düsseldorf in die Käsestadt gekommen um gemeinsam mit den Mitgliedern über den aktuellen Zustand der Partei zu sprechen. Zusammen mit Sebastian Hartmann ist Lüders im Juni an die Spitze der SPD gewählt worden. In einer zweieinhalbstündigen Austauschrunde führte die Generalsekretärin aus, welche Pläne und Vorstellungen die Parteiführung in Düsseldorf hat.

Laut Lüders könne die inhaltliche (Neu)Aufstellung nur von der Basis aus geschehen. Viele Themen müssen diskutiert werden, sei es die Zukunft der Arbeit, die Rente, die Bildung, die Nachhaltigkeit und vieles Weitere. Eines wurde aus der Diskussion wieder klar: Die SPD ist eine lebendige diskussionsfreudige Partei. „Zuversicht ist der Motor um viel Positives zu erreichen“, so beschreibt stellv. Kreisvorsitzender Marcel Franzmann den aktuellen Geist in der Partei im Kreis Höxter. Helmut Lensdorf, Mitglied des Kreisvorstandes ergänzt: „Wir sind im Kreis auf einem guten Weg, sei es bei der inhaltlichen Aufstellung oder den Vorbereitungen für die nächsten Wahlen.

Durch die vielen Partizipationsangebote haben die Mitglieder die Möglichkeit ihre Ideen und Wünsche einzubringen.“ Der Genossinnen und Genossen im Kreis freuen sich auf die nächste Veranstaltung. Bereits am 2. November haben die Mitglieder die Möglichkeit mit Kevin Kühnert in Warburg über die Politik der Zukunft zu sprechen.

Foto: SPD

Montag, 15. Oktober 2018 09:57 Uhr

Steinheim (red). Wenn der Schulausschusses der Stadt Steinheim am 30. Oktober, ab 18:30 Uhr, im Raum 2 der Realschule in der Jahnstraße zusammenkommt, sollen unter anderem der Umbau und die Erweiterung der Grundschule Steinheim und die Neuausrichtung der Mensa im Schulzentrum thematisiert werden. Zudem soll über die Fortsetzung der Schulsozialarbeit in den Jahren 2019 bis 2020 und die Erhöhung der Elternbeiträge für die Teilnahme von Kindern an der Offenen Ganztagsgrundschule diskutiert werden. Abschluss findet die Sitzung mit dem Bericht über die Umsetzung veranschlagter Maßnahmen im Haushaltsjahr 2018 sowie dem Stand der Anmeldungen zu den Schulen der Stadt Steinheim für das Schuljahr 2018/2019 und der Eingangsklassenbildung im Schuljahr 2019/2020 8. Sicherer Schulweg zur Grundschule Steinheim 9. Berichte aus den Schulen.

Werbung
Wirtschaft
Mittwoch, 17. Oktober 2018 12:42 Uhr
Neues Gesicht im Kreis Höxter: Gerrit Fischer bringt Unternehmen und Frauen zusammen
Freitag, 12. Oktober 2018 10:02 Uhr

Steinheim/Beverungen (red). Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Landwirten im Kreis Höxter und der BeSte Stadtwerke GmbH geht in die nächste Runde. Im September unterschrieben die Vertragspartner der westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.V. Kreisverband Höxter-Warburg, der Betriebshilfsdienst und Maschinenring Höxter-Warburg e.V. und die BeSte Stadtwerke GmbH einen neuen Rahmenvertrag über die Stromlieferung, der für die Landwirte in den kommenden drei Jahren eine faire und günstige Energieversorgung sicher stellt.

Norbert Hofnagel, Geschäftsführer des Betriebshilfsdienst und Maschinenring Höxter-Warburg e.V., unterstreicht die Intensität und den knappen Ausgang der voran gegangenen Ausschreibung: „Der Energiemarkt ist sehr transparent und die Angebote lagen sehr eng beieinander, wir freuen uns aber, dass die BeSte Stadtwerke GmbH erneut das beste Angebot abgegeben hat und wir die regionale Zusammenarbeit nun fortsetzen.“ 

Die Fortführung der erfolgreichen Zusammenarbeit in den letzten Jahren stellt auch Dietmar Hillebrand, Vertriebsleiter der BeSte Stadtwerke GmbH, in den Vordergrund. Er freut sich ebenfalls über den Vertragsabschluss: „Wir versorgen fast 1.500 Kunden über den Rahmenvertrag mit Strom. Viele Landwirte haben hohe Energieverbräuche oder erzeugen selber Strom aus Erneuerbaren Energien oder Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen. Dadurch sind sie eine wichtige Kundengruppe, mit der wir neue Projekte entwickeln und diskutieren können. Die Landwirte sind auch Energiewirte und verfügen über ein gutes Fachwissen im Energiebereich.“ Stefan Wagner-Schlee, neuer Geschäftsführer bei den BeSte Stadtwerken, nutzte die Vertragsunterzeichnung, um sich bei den Vertretern der Landwirte im Kreis Höxter vorzustellen. Auch er sieht viel Potential in der engen regionalen Partnerschaft und möchte diese pflegen.

„Die finanzielle Situation der landwirtschaftlichen Betriebe ist durch viele Faktoren und insbesondere durch dürrebedingte Ernteausfälle sehr angespannt“, betont Antonius Tillmann, Vorsitzender des Kreisverband Höxter-Warburg des Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.V., „Die Mitglieder erwarten daher von den Verbänden optimale Rahmenverträge um jede Möglichkeit der Kostenreduzierung zu nutzen. Für den Energiebereich haben wir mit der Unterzeichnung genau diesen Rahmen geschaffen, da der Vertrag eine frühzeitige Absicherung der Energiepreise bis zum 31.12.2021 und eine transparente Preisbildung auf Basis der tatsächlichen Kostenentwicklungen ist.“

Allen Landwirten, die bereits Kunde der BeSte Stadtwerke GmbH sind, wird das neue Angebot zugeschickt. Mitglieder der beiden Verbände, die noch nicht durch die BeSte mit Strom beliefert werden, können natürlich jederzeit ein entsprechendes Angebot für die Strom- und /oder Gaslieferung anfordern.

Foto: BeSte

Mittwoch, 10. Oktober 2018 08:24 Uhr

/Beverungen/Steinheim (red). Die BeSte Stadtwerke GmbH stellt sich neu auf und rückt das Vertriebsgeschäft in den Fokus. Teil dieser Neuaufstellung ist Stefan Wagner-Schlee, der seit September als Vorsitzender der Geschäftsführung bei dem kommunalen Energieversorger tätig ist. Er hat das Ruder in einer stürmischen Situation übernommen und will die BeSte nun wieder in ruhigere Fahrwasser steuern.

„Wie bereits berichtet wird die BeSte das Netzgeschäft abgeben und den Fokus zukünftig auf einen starken Vertrieb legen. Für unsere 53.000 Kundinnen und Kunden wird sich daher nichts ändern. Die BeSte bleibt weiterhin der zuverlässige und günstige Energieversorger mit lokaler Präsenz vor Ort“, erläutert der neue Geschäftsführer. „Im Vertrieb wird der Kundenservice immer groß geschrieben und die fünf Kundenzentren im Kreis Höxter sind Anlaufpunkt, wenn es um die Strom- und Gasversorgung geht. Dieses Konzept soll aufrechterhalten werden, denn der persönliche Service unterscheidet uns von anderen Anbietern.“ 

Mehr als Strom- und Gasvertrieb 

Für die Zukunft soll die BeSte auf breitere Füße aufgestellt werden. „Ich habe die Vision von einem ganzheitlichen Energieversorgungsunternehmen vor Augen. Wenn Menschen im Kreis Höxter an Energie denken, sollen Sie an die BeSte Stadtwerke denken. Das Angebot soll dabei über die reinen Strom- und Gasprodukte hinausgehen. Auch im Bereich der Energiedienstleistungen, zum Beispiel der Wärmeversorgung, den Erneuerbaren Energien oder Elektromobilität gibt es viele Potentiale. Am Ende soll eine einfache Rechnung stehen: Energie + Versorgung = BeSte Stadtwerke“, blickt er in die Zukunft. 

Außerdem strebt die BeSte Stadtwerke GmbH Kooperationen in anderen Geschäftsfeldern an. „Wir haben die Chance mit gezielten Kooperationen unser Angebot in den Kundenzentren auszubauen und den Kundinnen und Kunden einen Mehrwert zu bieten. So ist auch die Vertriebskooperation mit der sewikom GmbH entstanden, die im Kreis Höxter für den Breitbandausbau zuständig ist“, berichtet der Geschäftsführer und freut sich, dass seit Oktober auch Glasfaser-Internet, Telefon und TV in den Kundenzentren angeboten wird.

Den Kreis Höxter hat Stefan Wagner-Schlee in den ersten Wochen seiner Tätigkeit bereits schätzen gelernt. Der Energieexperte und Vertriebsfachmann möchte hier so schnell wie möglich mit seiner Frau und den beiden Kindern eine neue Heimat finden.

Foto: BeSte

Werbung
Sport
Donnerstag, 18. Oktober 2018 11:32 Uhr
Mini-Meisterschaften "Ortsentscheid" im Tischtennis
Montag, 08. Oktober 2018 10:44 Uhr

Steinheim (red). Am vergangenen Sonntag ging es für die männliche A-Jugend des HC 71 Steinheims nach Detmold. Vor der Saison als Titel Mitfavorit gehandelt, bleibt Detmold aktuell hinter den eigenen Ansprüchen zurück. „Dass Detmold eine gute Truppe hat, ist bekannt, warum sie bis jetzt nicht richtig gepunktet haben, weiß ich nicht“, erklärt Co-Trainer Matthias Mogge, der seinen Jungs vor dem Spiel noch einmal erklärte, sich eben davon nicht blenden zu lassen.

Und diesem Aufruf folgten die jungen Steinheimer: Der HC 71 startete besser in die Partie, konnte sich aber nicht entscheidend absetzten, um von Anfang zu zeigen, wer hier Favorit ist. Mitte der ersten Halbzeit stand es für Steinheim 7:5. In den nachfolgenden rund acht Minuten verfielen die Jungs des HC 71 wieder einer kurzen unruhigen Phase, geprägt von einfachen Fehlern, sodass Detmold die Partei drehte und in der 24. Minute mit 11:13 führte. 

Zu viel für Trainer Heister,s der eine Auszeit nahm. Hendrik Skoqua erklärte im Nachhinein: „Jan sagte den Jungs, dass sie sich wieder konzentrieren sollten und wir mit einer Führung in die Halbzeit gehen wollen.“ Die Ansage fruchtete und die Steinheimer beruhten sich auf ihre Stärken, was mit der 16:14-Halbzeitführung belohnt wurde.

Nicht nur die Ansprache in der Auszeit zeigte Wirkung, auch in der Halbzeitpause wurden offenbar die richtigen Worte gefunden, denn der Beginn nach dem Seitenwechsel war stark. Binnen zehn Minuten erzielte der HC sechs Tore – 22:16.

Matthias Mogge zu der Anfangsphase in der zweiten Halbzeit: „Die Jungs kamen sehr gut wieder rein und zeigten eine gute Leistung. Wenn wir die kleinen Fehler in der Phase auch noch abgestellt hätten, wären wir noch weiter davon gezogen.“

Knifflig wurde es nochmal rund zehn Minuten vor Schluss, als Detmold auf drei Tore verkürzen konnte und in doppelter Überzahl agierte. „Diese Phase haben wir perfekt überstanden“, so Trainer Jan Heisters. „Mit vier Mann nur ein Tor zu kassieren und selber zwei zu machen, ist schon ganz gut.“ Nach überstandener Unterzahlphase brannte in der Partie nichts mehr an und die Steinheimer markierten einen 35:29-Auswärtssieg und behalten somit die Tabellenspitze inne.

„Wenn wir es schaffen unsere Konzentration hoch zu halten und dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken, sieht das schon ganz gut aus was die Jungs leisten. Schaffen wir es dazu noch die kleinen Unruhephasen sowie Fehler zu minimieren beziehungsweise ganz abzustellen, sind wir auf einem guten Weg unsere Saisonziele zu erreichen“, so Trainer Jan Heisters. 

Nach der kommenden Herbstpause kommen die Wochen der Wahrheit für den HC 71 Steinheim. Beginn wird die diese Phase der Saison mit den ungeschlagenen zweitplatzierten TuS Müssen Billinghausen (04.11.2018 um 15:00 Uhr), gefolgt vom letztjährigen Landesligsten aus Bad Salzuflen und das Pokalspiel gegen VFL Schlangen (beide Auswärts) .

Team/Tore: L. van Lengerich, F.Hampe, M.Schmidt (3), L.Brendel (3), M.Hasubski (2), J.Deppenmeier (8), M.Mogge (4), N.Mönch, L. van Lengerich, L.Vlaanderen (6), M.Krämer (3), L.Mühlenbernd (1), Y.Schmiedeberg (5).

Foto: HC Steinheim

Freitag, 05. Oktober 2018 10:12 Uhr

Kreis Höxter/Brakel (red). Das letzte „Kurz-und-gut- Seminar“ in diesem Jahr des Kreissportbundes Höxter befasst sich mit dem Thema „Mitarbeitergewinnung im Sportverein“; es gibt wohl keinen Verein, der das Problem nicht kennt. Anmeldungen für diesen kostenlosen Workshop, der am Dienstag, 4. Dezember, um 18 Uhr im Petrus-Legge-Gymnasium in Brakel stattfindet, nimmt der KSB entgegen.

Viele Vereinsvertreter klagen darüber, dass es immer schwieriger sei, Menschen für eine Mitarbeit im Sportverein zu finden. Doch die Bereitschaft bei den Menschen, sich freiwillig zu engagieren ist nach wie vor hoch, in den letzten Jahren ist sie sogar gestiegen. „In diesem Kurz-und-gut-Seminar nehmen wir das Problem der Mitarbeitergewinnung genauer unter die Lupe und werden gemeinsam erste konkrete Lösungswege erarbeiten,“ heißt es beim Veranstalter. Wer aktuell oder in den nächsten Jahren in seinem Verein ein Problem darin sieht, neue Mitarbeiter zu gewinnen oder Nachfolger für Führungskräfte zu gewinnen, der ist bei diesem Workshop genau richtig.

Ziel dieses Seminars ist es, in gebündelter Form Grundlagenwissen zu vermitteln. Durch die Bearbeitung von Anwendungsaufgaben oder Fallbeispielen in kleinen Workshops werden schon während des Seminars konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für die Vereinspraxis eröffnet.

Folgende Inhalte werden an diesem Abend erarbeitet:

  • Worin äußert sich das Problem in unseren Vereinen?
  • Was haben wir zur Verfügung?
  • Welche Ressourcen können wir nutzen?
  • Welche Strategien nutzen Andere im Wettbewerb um freiwillige Mitarbeiter?
  • Was können wir konkret tun?
Werbung
Panorama
Montag, 10. September 2018 07:37 Uhr
Abstimmen für „Fame“ und „Addams“ - Gandersheimer Domfestspiele für Musical Award 2018 nominiert
Sonntag, 09. September 2018 11:10 Uhr

Paderborn (red). Eine große Bandauswahl verspricht die große Samstag-Abend-Party am 10.11.! Welche gemeint ist, ist doch ganz klar! Das Honky Tonk® Festival, welches seit Jahren eine feste Fangemeinde in Paderborn und der Umgebung hat. Der VVK startet ab dem 15.10. in folgenden VVK-Stellen: in allen beteiligten Lokalen, Südring Center, PaderBowling, TicketCenter Paderhalle und allen bekannten VVK-Stellen. Tickets zum Download gibt es auch bereits auf www.honky-tonk.de. Für 14 Euro sind die Bändchen im VVK erhältlich. An der Abendkasse kosten die Bändchen 17 Euro. Musikbeginn ab 20 Uhr.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Wer sich sein Ticket noch günstiger sichern möchte, kann dieses im Südring-Center Paderborn (Center Information) vorab erwerben. Die Early BirdAktion läuft vom 1. bis zum 13. Oktober - jedoch nur solange der Vorrat reicht. Diese SpezialBändchen kosten nur 11 Euro. Musikerlebnisse sind über die gesamte Innenstadt verteilt: Soul-, Funk- & Partyklassiker gibt es in der Brasserie Kump ab 21 Uhr "Jamstreet" wird hier für genügend Stimmung und Abwechslung sorgen. Die markante Stimme der Sängerin bestimmt den Sound der Band und lässt die druckvolle Mischung aus funky Grooves, erdigem Rock und coolem Soul noch stärker aufleben.

Egal ob Cover (Amy Winehouse, Steve Wonder, Adele, ...) oder Originals, sie begeistern Einen jeden Mal aufs Neue. Im Brauhaus zum goldenen Handwerk greifen an diesem Abend die Musiker der Blackwood Band in die Saiten. Klassiker von den Beatles, Rock Hits von den Rolling Stones, Deutschrock von Rio Reiser und Karat, Elektronische Musik von Daft Punk - eben die größten Hits der letzten 40 Jahre auf Deutsch und Englisch im einzigartigen StarsOnStage Sound - darauf darf man sich bei den Jungs freuen. Ab 20 Uhr gehts hier los. Die sechs jungen Musiker von der Band Flexx werden ab 21 Uhr vor allem mit Top 40 Hits große Tanz- und Mitsing-Stimmung ins Celona transportieren.

Das Theater hat Faiz Mangat und seine Band zu Gast. Der Mann, der schon bei Projekten von Glashaus, Moses Pelham und sogar den Fanta-4 mitwirken durfte und natürlich von der Castingband Bro'Sis bekannt sein dürfte, hat nun sein ganz eigenes Album: „Liebe&Bass“ vereint Soul, Rock, Pop und einen Schuss Elektro. Diese druckvollen Sounds gehen direkt ins Ohr und vorallem in die Beine. Wann? 22 Uhr.

Weitere Informationen sowie der Falblattdownload sind demnächst unter www.honky-tonk.de zu finden.

Alle beteiligten Lokale:

  • 01 Black Sheep, Ükern 28
  • 02 Bobberts, Kötterhagen 3a
  • 03 Brasserie Kump, Am Westerntor 1
  • 04 Brauhaus zum goldenen Handwerk, Kamp 31
  • 05 Cafe & Bar Celona, Rathausplatz 7
  • 06 Capitol Live Music Hall, Leostr. 39
  • 07 El Chingon, Kamp 31
  • 08 Globetrotter, Heiersstr. 17
  • 09 Hops' Bierbar, Heiersstr. 23
  • 10 Kampus, Kamp 12
  • 11 Mango, Marienstr. 9
  • 12 Markt 5 Café, Markt 5
  • 13 Paderschänke, An der Warmen Pader 13
  • 14 Residenz, Marienplatz 16
  • 15 The Auld Triangle, Kasseler Mauer 11
  • 16 Theater Paderborn, Neuer Platz 6
  • 17 Wohlsein, Brückengasse 4

Foto: Jamstreet

Mittwoch, 15. August 2018 09:50 Uhr

Lippe (red). An der Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird es einen neuen Fachbereich geben. Der Fachbereich soll den Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften haben.

„Es ist aktuell viel in Bewegung bei den Wirtschaftswissenschaftlern an der Hochschule OWL“, sagt Professor Korbinian von Blanckenburg. In konstruktiven Gesprächen hat das Präsidium der Hochschule mit den Professorinnen und Professoren aus der Lehreinheit Wirtschaftswissenschaften und Logistik in den letzten Monaten den Plan für einen eigenen Fachbereich erarbeitet. 

Der Fachbereich soll mit seinem Lehr- und Forschungscluster fester Bestandteil des Innovation Campus Lemgo werden. Er wird sich in Forschung, Lehre und Transfer auf die betriebswirtschaftlichen und logistischen Bedürfnisse des neuen „smarten“ unternehmerischen Mittelstands konzentrieren. Im Mittelpunkt wird die anwendungsorientierte Kompetenzbildung für die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen der Smart Economy, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung und Nachhaltigkeit internationaler betrieblicher Wertschöpfungsprozesse stehen. 

„Wir hoffen, dass durch einen eigenen Fachbereich die Wirtschaftswissenschaften in Zukunft noch besser wahrgenommen und stärker positioniert werden“, erklärt der 39-jährige Prodekan des Fachbereichs Produktion und Wirtschaft. Studiengänge und Forschungsergebnisse der Betriebswirtschaftslehre und Logistik werden derzeit bereits stark nachgefragt. In einem eigenständigen Fachbereich sollen diese Bereiche weiter ausgebaut werden. Von Blanckenburg wird als Ansprechpartner und Koordinator für den neuen Fachbereich fungieren, bis die Wahlen für ein neues Dekanat stattgefunden haben.

Studium an der Hochschule OWL

Insgesamt bietet die Hochschule OWL 49 Studiengänge an ihren drei Standorten Lemgo, Detmold und Höxter sowie dem Studienort Warburg an. Neu sind die drei Bachelorstudiengänge Precision Farming, Data Science und Freiraummanagement sowie der Master Lighting Design. In den zulassungsfreien Bachelorstudiengängen sind aktuell noch Restplätze verfügbar, für die sich Studieninteressierte einschreiben können. Weitere Informationen unter www.hs-owl.de/studistart.

Fotos: Hochschule OWL

 

Mittwoch, 25. Juli 2018 08:26 Uhr

Bad Gandersheim (red). In zwei Wochen ist die Jubiläumsspielzeit der 60. Gandersheimer Domfestspiele vorbei. Für die meisten Stücke gibt es nur noch wenige Karten. Die besten Chancen haben alle, die sich die fantastische „Addams Family“ ansehen möchten. Die Musikkomödie wird bis zum Ende der Spielzeit am 5. August noch sechs Mal vor der Stiftskirche gezeigt, für alle Vorstellungen gibt es noch genügend Karten.

„The Addams Family“ erschien als Cartoon erstmals in den 1930ern im „New Yorker Magazine“ und erfreut sich seitdem weltweit großer Beliebtheit. Die morbiden Figuren – übrigens den Verwandten des Erfinders frei nachempfunden – waren schon in Comics, Filmen und im Fernsehen ein großer Erfolg. Nun sind sie in diesem fantastischen Musical auf die Bühne vor der Stiftskirche zu sehen: Wednesday Addams (Florentine Kühne), Tochter der exzentrischen Familie, ist erwachsen geworden und verliebt sich in den „Normalo“ Lucas Beineke (Jan Rogler). Als der auserwählte gemeinsam mit seinen spießig anmutenden Eltern zum Abendessen bei den Addams „im Dom“ eintrifft, droht die Situation total aus dem Ruder zu laufen.

Ein herrlicher Spaß für die Zuschauer, die sich bei den bisherigen Vorstellungen vor Lachen kaum auf den Sitzen halten konnten. Auch die Darsteller haben jede Menge Spaß an diesem humorvollen und temporeichen Musical und den skurrilen, unkonventionellen Figuren dieser schrägen und dennoch liebenswerten Familie. „Ich bin überglücklich, mit diesem hervorragenden Ensemble so ein lustiges Stück auf die Beine gestellt zu haben“, sagt Intendant Achim Lenz, der das Stück selbst inszeniert hat.

Tickets für „The Addams Family“ und Restkarten für „Peter Pan“, „Fame – Das Musical“ und „Jedermann“ sind in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, unter www.gandersheimer-domfestspiele.de, über den Ticketpartner Reservix und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Foto: Gandersheimer Domfestspiele

Sonntag, 22. Juli 2018 10:10 Uhr

Bad Gandersheim (red). Das Warten hat ein Ende: Der von vielen Festspielfans lang ersehnte Kartenvorverkaufsstart für die „Domspitzen“, die am Freitag, 3. August, ab 22 Uhr auf der Festspielbühne zu sehen sein werden, steht fest. Ab kommenden Freitag, 20. Juli, ab 10 Uhr sind die Tickets für zwölf Euro zu haben. Die „Domspitzen“ sind eine Benefizveranstaltung der Gandersheimer Domfestspiele, deren Erlös zur Hälfte in die eigene Jugendarbeit fließt, über den Verwendungszweck der zweiten Hälfte kann das Ensemble selbst bestimmen. Einzige Bedingung: die Institution soll aus Bad Gandersheim oder der näheren Region kommen und sich einem gemeinnützigen oder sozialen Zweck verschrieben haben.

Die „Domspitzen“ sind eine spektakuläre Show mit unglaublich viel Witz und Wehmut, denn zum Abschluss jeder Spielzeit geben die Darstellerinnen und Darsteller zu später Stunde noch einmal alles: Zu sehen sind Highlights aus den einzelnen Inszenierungen. Dabei tauchen auch gerne einmal Protagonisten aus anderen Stücken in einer Szene auf und wirbeln so die Handlung auf völlig absurde und skurrile Weise durcheinander. Es wird gesungen und getanzt, gelacht und geweint – und das alles für einen guten Zweck. Tickets für zwölf Euro sind in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, Stiftsfreiheit 12, telefonisch unter 05382/73-777 und unter www.gandersheimer-domfestspiele.de erhältlich.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.