Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 24. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
v.l.n.r.: Helmut Schwuchow und Geraldo Swania (2. Platz), Bernhard Westermann und Markus Stoll (1. Platz, Gewinner REWE-Cup), Bernd und Gaby Eikenberg (3. Platz)

Körbecke (red). Den hatte wohl keiner auf dem Zettel: Bernhard Westermann (81), Mitglied der Borgentreicher „Bouletten“, konnte mit seinem Partner und Sohn Markus Stoll das diesjährige Frühjahrs-Boule-Turnier um den gläsernen REWE-Cup souverän gewinnen. Bisher war insbesondere Bernhard Westermann bei früheren Turnieren nie unter den ersten drei Siegern in Erscheinung getreten. Die Vorjahres-Gewinner Geraldo Swania und sein Team-Kollege Helmut Schwuchow (Team Weserbogen Beverungen) mussten den Wanderpokal abtreten und belegten den 2. Platz. Auf Platz 3 landete das Bruchhäuser-Ehepaar Gaby und Bernd Eikenberg.

Ein volles Teilnehmerfeld mit 32 Doublette-Teams konnten BSG-Vorstand Gisela Lattrich und Turnierleiter Winfried Gawandtka auf dem Boulodrom am Körbecker Sportplatz begrüßen. Das Wetter war ideal, milde Temperaturen und leicht bewölkt. Im Gegensatz zu den früheren Turnieren der Borgentreicher „Bouletten“, da setzte die Sonne und hohe Temperaturen den 64 Spielerinnen und Spieler arg zu. Zu absolvieren waren fünf Runden zu je 40 Minuten mit ausreichenden Pausen. Der Computer, von Ralph Striewe bedient, spuckte die jeweiligen Spielpaarungen im sog. „Schweizer System“ aus. Die Teilnehmenden waren nicht nur aus dem ganzen Kreis Höxter angereist, sondern auch von außerhalb, wie z.B. aus Boffzen und Kassel-Wilhelmsthal. Das Spielfeld und Spielerheim, freundlicherweise vom VfB Körbecke zur Verfügung gestellt, zeigte sich bestens präpariert mit 16 Bahnen, so dass alle Teams gleichzeitig spielen konnten. Mit 32 Teams sind die Turniere in Körbecke die bisher größten Boule-Turniere im Kreis Höxter.

Nach einem ruhigen, aber auch spannenden Turniertag ahnte niemand das Endergebnis, denn Turnierleiter Gawandtka gab keine Zwischenstände bekannt. Als der Computer den Endstand ausdruckte, war die Überraschung da: Nur ein Team blieb ohne Sieg, die meisten Teams konnten zehnmal je zwei bzw. drei Siege notieren. Die Luft wurde etwas dünner bei den fünf Teams mit je vier Siegen. Als man bei der Siegerehrung die Ergebnisse von 32 an aufwärts nannte, wurde es zuletzt unruhig. Alle Cracks, die früher fürs Siegertreppchen prädestiniert waren, schienen schon genannt worden zu sein.  Alle fünf Spiele zu gewinnen gelang aber nur einem Team mit einem satten Punktesaldo von 19. Das waren Bernhard Westermann und Markus Stoll (Bouletten Borgentreich). Die Titelverteidiger des Vorjahres, Geraldo Swania/Helmut Schwuchow vom Team „Weserbogen“ Beverungen, erreichten „nur“ vier Siege und setzten sich mit dem besseren Punktesaldo von 27 vor die Drittplatzierten, Gaby und Bernd Eikenberg aus Bruchhausen mit einem 20er Saldo. Auf Platz vier kamen Gerd Oehlert/Manuel Struck (Boulefreunde Dalhausen), gefolgt von Claudia Abel/Ursula Klein (Bouleschaft Wilhelmsthal) auf Platz 5, auch alle mit vier Siegen.

Die drei führenden Teams erhielten aus der Hand von Turnierleiter Winfried Gawandtka ihre Besitzpokale und den Wanderpreis.

Foto: W. Gawandtka

Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Platzhalter_WIN_Prinzip/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Platzhalter_WIN_Prinzip/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255
Anzeige